Die Idee

ABANTU creative and fair

Seit sechs Jahren werden unter dem Hamburger Label ABANTU creative and fair individuelle
Schmuckstücke aus den unterschiedlichsten Materialien – wie Perlen aus recyceltem Glas,
Schallplatten, Flipflops, Papier, Achat, Silber oder Holz von höchster Qualität – liebevoll gefertigt.

Ich biete eine Bandbreite an Ketten, Armbändern und Ohrringen von elegant und schlicht bis hin zu modern und
ausgefallen an. Ergänzt werden die Schmuckkollektionen durch kreative Dekorationsstücke wie
beispielsweise Treibholz-Türschilder oder -Garderoben.

Ausserdem biete ich Produkte an, die von kleinen Communities produziert werden, so z.B. afrikanische Stricktiere von Gogo Olive e.V., einem Zusammenschluss kreativer Frauen aus Simbabwe unter Leitung der Schottin Julie Hagan.

ABANTU bedeutet „Menschen“ auf Zulu. Alle verarbeiteten Perlen und Materialien werden von kreativen Menschen aus der ganzen Welt hergestellt und gemäß den Richtlinien des fairen Handels (fairtrade) erworben.

Besonderheiten: außergewöhnliche Materialien, fair gehandelt, kreative Designs, Unikate
Kollektionen

 

Produkte aus aller Welt

Überall auf unserem Globus leben Menschen mit handwerklichen und künstlerischen Fähigkeiten. Es beeindruckt mich sehr, dass viele Menschen, die unter schwierigsten Bedingungen leben, aufstehen, ihre Ärmel hochkrempeln und diese Fähigkeiten einsetzen, damit sie und ihre Familien in eine bessere Zukunft blicken können.

Mein Anliegen ist es, diese Menschen – durch den Verkauf ihrer liebevoll hergestellten Produkte – auf ihrem Weg zu unterstützen, damit sie der Armut entrinnen und ein selbstbestimmtes Leben in Würde führen können.

 

Meine eigenen Produkte

Nach 20 Jahren kreativer Pause wurde ich wieder künstlerisch tätig und gründete vor 6 Jahren, damals noch in Bayern, mein Label. Seit 3 Jahren bin ich glückliche Hamburgerin. Die Stadt mit ihren Menschen, ihrer kulturellen Vielfalt und der Nähe zum Meer inspirieren mich jeden Tag aufs Neue.

In meiner Werkstatt entstehen einzigartige Schmuckstücke oder Dekoartikel, die nur mit Materialien aus der Natur oder aus recycelten Materialien sowie Perlen und Steine aus fairem Handel in liebevoller Handarbeit gefertigt werden.

Die Perlen und Steine für meinen Schmuck werden in kleinen Familienbetrieben und Manufakturen nach den Richtlinien des fairen Handels produziert, wie z.B.:

  • recyceltes Altglas in alte Lehmformen gegossen aus Ghana
  • recycelte Flipflop-Perlen, gefertigt in Frauenhäusern in Mali
  • Silberelemente vom Volk der Karen aus Nordthailand
  • Achate und Lava aus Uganda, Kongo, Tansania und Afghanistan
  • Vinyl aus Ghana, Bakelit aus Nigeria
  • und, und, und……

Für meine Dekoartikel verwende ich fast immer selbstgefundene Materialien, wie z.B.

  • Treibholz, Glas, Plastik, Kiesel
  • Holz aus alten Obstkisten

So wie jeder Mensch einzigartig ist, sind auch alle meine Artikel Unikate.

 

Fairer Handel

Ebenso wichtig ist mir die soziale Komponente.

Meine verwendeten Materialien zur Schmuckherstellung werden in kleinen Familienbetrieben oder Manufakturen unter fairen Bedingungen produziert, d.h.:

  • keine Kinderarbeit
  • Sozialversicherungen
  • reguläre Arbeitszeiten
  • sauberes und sicheres Arbeitsumfeld
  • Anleitung zur Selbstständigkeit
  • Rohstoffe möglichst biologisch und regional

Möchten Sie mehr über den Fairen Handel oder Fairtrade wissen, so klicken Sie bitte hier.

 

Mein Anliegen

Wir leben rein zufällig in einem sehr bevorzugten Teil der Erde. Daher sehe ich mich in der Verantwortung mein Konsumverhalten zu überdenken: Macht mich immer „Mehr“ wirklich glücklich? Darf es sein, dass Menschen unter schlimmsten Bedingungen arbeiten, damit ich mir viel kaufen kann? (Nach neuesten Berichten arbeiten immer noch 168.000.000 Kinder auf dieser Welt, damit sie und ihre Familien zu essen haben.) Kann es sein, dass mit Nahrung spekuliert wird, sodass sich Menschen keine Lebensmittel leisten können, nur das wir jeden Tag Fleisch auf dem Teller haben?

Wir leben auf einem Planeten und unser Leben ist mit dem Leben aller Menschen dieser Erde verknüpft.

Ja, die Bilder und Geschichten von Kriegen, Unterdrückung, Umweltkatastrophen, Umweltzerstörung, Flüchtlingsströmen, von Menschen in bitterster Armut sind schockierend und gehen unter die Haut!
Ja, auch ich kann mich nicht immer damit beschäftigen!

Ich versuche dann die positiven Seiten zu sehen. Inspiriert durch sehr alte Traditionen in der Schmuckherstellung, durch die wunderschöne Natur und nicht zuletzt durch liebevolle Menschen anderer Länder und Kontinente habe ich mich auf meine Reise gemacht und versuche mit aussergewöhnlichen Materialien von höchster Qualität und dem Wissen über die Menschen, die dahinter stehen, besondere Schmuckstücke anzufertigen.

Wir leben in einer Welt, in der wir – ob wir es wollen oder nicht – von der harten, schlecht bezahlten Arbeit z.B. in der Elektronik-, Auto-, Lebensmittel- oder Textilindustrie und natürlich auch in der Schmuckherstellung profitieren. Ich möchte einen Teil dazu beitragen, dass Globalisierung auch menschenwürdig sein kann.

Auch ich liebe meinen Ikea-Tisch. Aber ich merke, wie sich mein Kaufverhalten immer mehr verändert, indem ich weniger aber dafür menschlicher kaufe. Spenden sind immer noch notwendig, ja überlebensnotwendig. Menschen sind durch Kriege, Naturkatastrophen, Korruption, einseitigem Wirtschaftswachstum und unserem unüberlegten Konsumverhalten in große Not geraten. Wir können es dauerhaft ändern, indem wir wenigstens einen kleinen Teil unseres täglichen Bedarfs aus dem fairen Handel beziehen, um somit allen Menschen dieser Welt eine dauerhafte Lebensgrundlage und Unabhängigkeit sichern.

 

Ich bin der festen Überzeugung, dass jeder einen kleinen Beitrag leisten kann, unsere Welt menschlicher zu gestalten. Es gibt ein wunderbare Lebensweisheit in Afrika: „UBUNTU“

              Was so viel bedeutet wie:  I am, because we are! – Wir sind, also bin ich!

In diesem Sinne: Be creative and fair!